Der Einfluss einer Mutter auf die geistliche Entwicklung

[Eine Mutter] hat in ihrer Macht die Formgebung der Charaktere ihrer Kinder, damit sie für das höhere, ewige Leben geeignet sind. Ein Engel konnte nicht um eine höhere Mission bitten; denn bei dieser Arbeit dient sie Gott. Lassen Sie sie nur den hohen Charakter ihrer Aufgabe erkennen, und es wird sie mit Mut inspirieren. – Ellen G. White (Zeichen der Zeit, 16. März, 1891).

Mütter. Wo wären wir ohne sie? Die offensichtliche Antwort lautet: "Wir würden nicht existieren!" Aber im tieferen Sinne tun Mütter so viel mehr, als uns nur Leben zu geben. Sie haben das Potenzial, uns in die Menschen zu formen, die wir werden. Darüber hinaus weist die Forschung weiterhin auf die zentrale Rolle hin, die Mütter bei der geistlichen Entwicklung ihrer Kinder spielen.

Im Jahr 2019 führte die Barna-Gruppe eine Studie mit 448 Teenagern im Alter zwischen 13 und 17 Jahren durch (oft als Gen Z bezeichnet). In dieser Studie wurde nach den Beziehungen der Jugendlichen zu verschiedenen Mitgliedern in ihren Haushalten und erweiterten Haushalten gefragt. In diesem Bericht wurde aufgedeckt, dass „Mütter - häufiger als Väter oder jede andere Kategorie - als Vertraute, Unterstützer und Treibkraft der Glaubensbildung angesehen werden“. 1

Untersuchungen haben immer wieder gezeigt, dass der „wichtigste Faktor für das Wachstum des Glaubens das Zuhause und die Art und Weise ist, wie Gott Kindern durch das, was ihre Eltern tun, dargestellt wird“.2 Die Studie der Barna Group korreliert mit Ergebnissen aus den 1980er Jahren, was darauf hinweist, dass Mütter der größte Prädiktor für die Werte und Überzeugungen eines jungen Menschen sind.3

Mütter von Teenagern scheinen sehr engagiert im Leben ihrer Kinder zu sein. Die Befragten in der Studie der Barna Group (2019) gaben an, dass ihre Mütter am wahrscheinlichsten mit ihnen essen (85%), gemeinsam fernsehen oder Filme schauen (81%) und sich auf Konfrontationen einlassen (63%). Darüber hinaus führen Mütter häufiger Gespräche über Gott und Glauben (70%) und beten mit ihren Kindern (63%) als jede andere Person oder Beziehung im Leben eines Teenagers.

Interessanterweise berichten Jugendliche auch, dass ihre Mütter Quellen emotionaler Unterstützung sind; Daher geben viele Jugendliche an, ihre Mutter um Rat (78%), Ermutigung (75%) und Sympathie (72%) gebeten zu haben.3 Auf der anderen Seite scheinen Väter eine größere Rolle bei der Befriedigung körperlicher / greifbarer Bedürfnisse von Teenagern zu spielen, beispielsweise bei der finanziellen Unterstützung (74%) und bei logistischen Problemen (63%).4

Die in Nordamerika durchgeführte Valuegenesis-Studie 2 hob die wichtige Rolle hervor, die das Familienklima bei der Entwicklung der Beziehungen von Kindern zu Gott und ihrer Loyalität gegenüber der Kirche spielt. Die Studie zeigte auch, dass Teenager ihre Mütter als religiöser, fürsorglicher, verständnisvoller, freundlicher, unterstützender und liebevoller gegenüber ihnen empfanden als ihre Väter. Dies trägt zur Idee bei, dass Mütter eine wichtige Rolle bei der Schaffung eines bestimmten Familienklimas in ihren Häusern spielen.5

Eine ähnliche Korrelation wurde in den Ergebnissen der Valuegenesis-Studie "Europe" (2013) gezeigt, die zeigte, dass der stärkste Familienfaktor zur Förderung der inneren Religion ein gutes Familienklima und eine liebevolle Mutter war. Die höchste Punktzahl der intrinsischen Religion wurde erreicht, wenn eine hohe Punktzahl des Kirchenklimas mit einer sehr liebevollen Mutter kombiniert wurde.6

Darüber hinaus stellte Gane (2013) fest, dass Eltern, die ihre Kinder mit liebevoller Einschränkung oder liebevoller Unabhängigkeit erziehen, zu einem Kind mit einem hohen Maß an christlichem Engagement führen.

Aufgrund dieser starken emotionalen Verbindung scheinen Jugendliche eher bereit zu sein, ihren Müttern schwierige Themen zu vermitteln. Als solche suchen christliche Jugendliche in erster Linie ihre Mütter auf, wenn es um Fragen zum Glauben (72%), zur Bibel (71%) oder zu Dingen geht, die sie stören (78%).7 Was für ein Privileg - und eine Verantwortung - für Mütter, diesen Einfluss auf die geistliche Entwicklung ihrer Kinder zu haben!

Mütter scheinen in vielen Haushalten die wichtigste Verfechterin des Glaubens und der Führung zu sein. Sie sind die Hauptquelle, um den Kirchenbesuch zu fördern (79%), ihre Kinder über die Bibel zu unterrichten (66%), die gute Nachricht von Gottes Vergebung zu verbreiten (66%) und religiöse Traditionen weiterzugeben (72%). Darüber hinaus haben Mütter, die fast täglich über ihren persönlichen Glauben sprechen, Kinder mit einem hohen Maß an christlichem Engagement großgezogen.8

Wenn Sie eine starke Beziehung zu Jesus haben, ist es möglich, dass Sie einer Mutter danken müssen. Vielleicht ist dies nicht Ihre eigene Mutter, sondern eine wichtige Frau in Ihrem Leben, die eine mütterliche Rolle übernommen hat, vielleicht ist es Ihre Frau oder sogar Ihre Tochter, der Sie zusehen, wie sie ihren Glauben teilt und sie ihre Kinder erzieht.

Bei allen Müttern möchten wir uns ganz besonders für alles bedanken, was Sie jeden Tag tun. Wir wissen, dass die Tage hart und lang sein können und die Rolle der Mutter sich unterschätzt fühlen kann. Wir möchten sagen: Wir sehen dich, wir schätzen dich und wir lieben dich. An diesem Muttertag möchten wir unsere Dankbarkeit für das schöne Beispiel teilen, das diese besonderen Frauen durch ihre ständige, dauerhafte Liebe zu Gott gegeben haben.

Weitere Informationen zur Studie der Barna Group finden Sie im vollständigen Bericht über die Haushalte des Glaubens (Households of Faith)

 


Erstellt in Zusammenarbeit mit dem Institute of Church Ministry


Erstellt und übersetzt bei ASTR Team


Barna. (2019). The powerful influence of moms in Christians' households. Retrieved from https://www.barna.com/research/moms-christians-households/

McClintock, D. J. (1995). Mediating contexts in transgenerational faith transmission: A qualitative study (Unpublished doctoral dissertation). Berrien Springs, MI: Andrews University

Dudley, M. D. (1984). A study of the transmission of religious values from parents to adolescents. Berrien Springs, MI: Institute of Church Ministry.

4 Barna Group, 2019 lbid

5 Barna Group, 2019 lbid 

6 UPDATE-2002, Number 7. August, 2002. http://circle.adventist.org/files/download/vg2-update-v7.pdf 

   UPDATE-2003, Number 12. September, 2003. http://circle.adventist.org/files/download/vg2-update-v12.pdf

7 Spes ChristianaValuegenesis Europe, vol. 24, 2013.

8 Barna Group, 2019 lbid

9 Gane, B. (2013). Adolescent faith that sticks. Presented at the 2013 Nurture & Retention Summit. Berrien Springs, MI: Andrews University.