Nutzung des Internets und mobiler Geräte für geistliches Wachstum

In dieser Zeit der globalen Pandemie ist das Internet zu einer Rettungsleine geworden: die Hauptquelle für Fakten über COVID-19; ein Mittel zur Teilnahme an Gottesdiensten, wo sie derzeit nicht möglich sind; und vor allem eine Möglichkeit unsere Familien zu sehen, in vielen Fällen einfach andere Menschen zu sehen. Was wissen wir darüber, wie Mitglieder der Adventgemeinde das Internet nutzen und mit ihm interagieren? Unser kürzlich veröffentlichter Blog über soziale Medien untersuchte die Gewohnheiten der Mitglieder der Adventgemeinde weltweit in Bezug auf die Nutzung sozialer Medien und fragte, ob wir diese Ressource in vollem Umfang nutzen, um Gott zu verherrlichen. Die Forscher wollten jedoch auch herausfinden, wie das Internet insgesamt von Adventisten genutzt wird, um das gestliche Wachstum zu fördern. Die unten angegebenen Daten stammen aus den Jahren 2013 und 2018 - lange vor der COVID-19-Pandemie. Trotzdem sind sie interessant und für Gemeindeleiter sehr wichtig, da sie die derzeitige (und zweifellos zukünftige) stark zunehmende Nutzung virtueller Plattformen berücksichtigen.

Im Rahmen der Globalen Gemeindemitgliederumfrage (GCMS) 2013 wurden die Mitglieder der Adventgemeinde gefragt, ob sie das Internet nutzen, um ihren Glauben zu stärken. Fast die Hälfte (45%) gab jedoch an, dies nie getan zu haben, während jeder dritte Teilnehmer angab, das Internet in moderatem oder großem Umfang zu nutzen, um seinen Glauben zu stärken. Dies waren ernüchternde Daten angesichts der Investitionen, die die Adventgemeinde weltweit in verschiedene virtuelle Plattformen getätigt hat.

Zwischen den Jahren 2013 und 2018 wuchs die Kapazität und Benutzerfreundlichkeit des Internets weiter. Darüber hinaus wurden Smartphones und Tablets immer häufiger und ermöglichten praktisch überall den Zugang zum Internet. Daher wollten die Forscher bei der Durchführung des GCMS 2017-18 herausfinden, ob und wie Mitglieder ihre mobilen Geräte für geistliche Aktivitäten nutzen.

Trotz des enormen Potenzials mobiler Geräte ergab die Umfrage von 2018, dass es sich für Siebenten-Tags-Adventisten noch weitgehend um eine ungenutzte Ressource handelt. Mehr als ein Drittel der Befragten gab an, ihr Handy oder Tablet niemals zum Bibelstudium [1] oder für persönliche Andachten [2]zu verwenden. Nur jeder neunte Befragte (11%) nutzte zu diesem Zweck ein mobiles Gerät etwa einmal pro Woche, etwas mehr als vierzig Prozent benutzten ein mobiles Gerät mehrmals pro Woche als Teil des Bibelstudiums oder der persönlichen Andacht. Dies überstieg jedoch nur knapp den Anteil der Befragten, für die mobile Geräte offenbar nichts mit ihrem persönlichen Andachtsleben zu tun haben.

A screenshot of a cell phoneDescription automatically generated

Noch weniger Befragte gaben an, ein mobiles Gerät zu verwenden, um auf die Schriften von Ellen White[3] zuzugreifen und diese zu lesen. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, niemals ein mobiles Gerät für einen solchen Zweck zu verwenden. Nur 11 Prozent taten dies mehr als einmal pro Woche und nur 13 Prozent taten dies täglich.

Die Schriften von Ellen White sind derzeit online in Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch, Mandarin, Romain, Arabisch und Koreanisch verfügbar. Daher ist zu beachten, dass einige der Befragten möglicherweise keinen Zugang zu EGW-Schriften in ihrer Muttersprache haben (siehe unseren Blog zum Zugang zu E. Whites Werken in lokalen Sprachen). Dies mag eine Erklärung für einen so hohen Prozentsatz derer sein, die niemals ein mobiles Gerät zum Lesen ihrer Schriften verwenden. Eine andere Erklärung könnte jedoch das mangelnde Bewusstsein der Gemeindemitglieder sein, dass ihre Schriften online verfügbar sind.

A screenshot of a cell phoneDescription automatically generated

Das Internet hat das Potenzial, eine großartige Ressource zu sein - eine, die genutzt werden kann, um unsere Beziehungen zum himmlischen Vater auszubauen und um auf einzigartige Weise mit unserer christlichen Gemeinschaft in Kontakt zu treten. Das Internet kann jedoch auch für vieles genutzt werden, was sündig ist.

Ellen White erinnert uns daran:
"Wo es eine Fülle von Müßiggang gibt, arbeitet Satan mit seinen Versuchungen, um Leben und Charakter zu verderben."[4] Wir müssen vorsichtig sein, dass wir diese wunderbare Ressource für unsere Erbauung und unser Wachstum nutzen und uns nicht „in Versuchung führen lassen“.

Es sollte auch beachtet werden, dass Technologie - einschließlich sozialer Medien, Apps und des gesamten Internets - niemals die Bedeutung menschlicher Interaktion und unser Bedürfnis nach christlicher Gemeinschaft ersetzen kann. Diese Kommunikationsmittel können verwendet werden, um mit Menschen in Kontakt zu treten, mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben oder sogar das Evangelium zu verbreiten. Sie ersetzen jedoch nicht unser Bedürfnis nach persönlichen Interaktionen.
„Um Jünger zu machen, muss die Kirche körperlich präsent sein. Im Kern ist die Kirche eine Versammlung von Menschen, die sich persönlich versammeln. “ [5]Trotzdem überdenken viele von uns jetzt, wie „persönliche“ Interaktionen stattfinden können. Müssen sich adventistische Webseiten möglicherweise dahingehend entwickeln, dass eine Plattform für persönliche Interaktionen erstellt wird sowie auch für die Bereitstellung von Informationen?

Die Ergebnisse der globalen Gemeindemitgliederumfragen bieten sowohl für Gemeindemitglieder als auch für Gemeindeleiter viel zum Nachdenken. Wenn Sie Ihre eigene Internet- und Smartphone-Nutzung in Betracht ziehen, wie oft nutzen Sie sie, um geistlich zu wachsen? Überlegen Sie nun: Wie können Sie Ihre Gewohnheiten ändern, um mit dieser Technologie Ihr geistliches Leben zu verbessern? Würden Sie Ihre elektronischen Geräte häufiger für Ihre persönlichen Andachten verwenden? Wären Sie bereit, Online-Ressourcen für geistliches Wachstum mit Ihren Freunden zu teilen? Und was auch wichtig ist, wie können Sie Änderungen in Ihrem Leben vornehmen, um sicherzustellen, dass Ihre Interaktionen mit anderen online und persönlich im Gleichgewicht sind? Was müssen adventistische Apps und Websites tun, um ihre Ressourcen attraktiver, nützlicher und geistlich leistungsfähiger zu machen? Was können wir als Einzelpersonen und als Gemeinde tun, um die Macht des Internets effektiver für Mission und Seelsorge zu nutzen? Und insbesondere, wie können die mobilen Geräte, die wichtiger werden als Computer, effektiver eingesetzt werden, um den Großen Auftrag zu erfüllen: zu predigen und zu lehren?

 

Erstellt in Zusammenarbeit mit dem Institute of Church Ministry


Erstellt und übersetzt bei ASTR Team

 

[2] People use different approaches for personal devotions.
If you use the Sabbath School Quarterly  you can access it on mobile devices by the following methods:
Internet: https://www.sabbathschoolpersonalministries.org/international
iPhone app: https://apps.apple.com/us/app/sabbath-school-quarterly-app/id874958957
[3] Ellen G. White’s writings can be accessed on mobile devices by the following methods:
Internet: https://egwwritings.org/
iPhone app: https://apps.apple.com/us/app/egw-writings/id374790551
Android app: https://play.google. com/store/apps/details?id=egw.estate&hl=en_US
[4] Ellen G. White. Child Guidance, 123. Manuscript 43, 1900.
[5] Wisnewski, J. (2018). Technology in the Bible: A short guide to Bible verses about technology. Retrieved from https://get.tithe.ly/blog/technology-in-the-bible