Globale Ansichten zur Anwendung der Methode Christi

Übersetzt vom Original:

Die Methode Christi allein wird einen echten Erfolg bei der Erreichung der Menschen bringen. Der Erretter mischte sich unter die Menschen als jemanden, der ihr Wohl wünschte. Er zeigte sein Mitgefühl für sie, kümmerte sich um ihre Bedürfnisse und gewann ihr Vertrauen. Dann bat er sie: "Folge mir nach."

- Ellen G. White, Ministry of Healing, 9:143

Als Jesus auf Erden war, hatte er keine Angst, sich auf persönliche Weise mit Menschen zu beschäftigen. Bevor er versuchte, sie zu bekehren oder sie zu überreden sich von ihrer Sünde abzuwenden, stieg er auf ihre Ebene und liebte sie einfach dort, wo sie waren. Wir sehen dies in allen Evangelien:

  • Jesus kümmerte sich um die Samariterin am Brunnen und hörte sich ihre Geschichte an, obwohl er bereits alles über sie wusste (Johannes 4).
  • Jesus aß im Haus von Zachäus, obwohl die religiösen Führer murrten (Lukas 19).
  • Jesus trauerte mit Maria und Martha, als ihr Bruder Lazarus starb, obwohl er wusste, dass er ihn von den Toten auferwecken würde (Johannes 11).

Die Fähigkeit Jesu, die gesamte Bandbreite menschlicher Emotionen zu spüren, sowie seine Bereitschaft, sich inmitten ihrer Sünde mit der Menschheit auseinanderzusetzen boten eine einzigartige Methode um Menschen zu erreichen. Heute sollte diese Methode als ultimatives Modell für die Auseinandersetzung mit denen dienen, die Christus noch nicht kennen.

Die Teilnehmer der globalen Gemeindegliederumfrage 2017-18 wurden gefragt, ob sie der Meinung sind, dass die Methode Christi wirksam ist. Das heißt, um Menschen für Christus zu erreichen, müssen wir sie und ihre Bedürfnisse kennenlernen, bevor wir das Evangelium predigen. Eine Mehrheit (87%) stimmte zu, dass die Methode Christi ein fruchtbarer Weg ist, um Menschen zu erreichen. Interessanterweise waren 7% anderer Meinung und die gleiche Anzahl von Teilnehmern war sich nicht sicher, was die Frage aufwirft: Welche anderen Methoden könnten effektiver sein?

A screenshot of a cell phoneDescription automatically generated

Die Methode Christi zu befolgen, ist wahrscheinlich nicht für jedes Gemeindemitglied selbstverständlich. Man könnte sich daher fragen, inwieweit die örtlichen Gemeinden Schulungen zu dieser Methode der Evangelisation anbieten. Auf die Frage nach dem Schulungsangebot der örtlichen Gemeinde stimmten sieben von zehn (70%) der Befragten zu oder stimmten sehr zu, dass ihre Gemeinde solche Möglichkeiten anbietet. Das ist eine ermutigende Zahl! 30% waren jedoch zu einem gewissen Grad anderer Meinung oder waren sich nicht sicher, was darauf hinweist, dass ihre Gemeinde keine Schulung zur Evangelisationsmethode Christi anbot oder dass sie sich dessen nicht bewusst waren.

Die Gemeindemitglieder wurden auch nach der Effektivität der Kommunikation zwischen Kulturen, Clans, Stämmen und Sprachen ihrer Gemeinde gefragt - ein wesentlicher Bestandteil im Umgang mit Menschen, wo sie sind. Drei von fünf Befragten (60%) glaubten, dass ihre Gemeinde effektiv kommuniziert. Fast ein Viertel (24%) war sich jedoch nicht sicher, und 16% waren in dem einen oder anderen Ausmaß anderer Meinung. Dies scheint ein Bereich zu sein, in dem Wachstum und Verbesserung erforderlich sind.

Wenn wir heute die Welt um uns herum anschauen, scheint es mehr Disharmonie und Spannung zu geben als jemals zuvor. Die rassistischen Spannungen scheinen auf einem Allzeithoch zu sein, Politiker kämpfen darum, dass ihre Stimmen gehört werden, und die globale COVID-19-Pandemie ist in aller Munde. Als Gemeinde fällt es uns leicht, uns in unseren Komfort zurückzuziehen. Wenn wir jedoch überlegen, wie Christus wirkte, scheint es, dass wir in einer Zeit leben, in der die Methode Christi so dringend wie nie zuvor benötigt wird.

If you were to take steps to employ Christ’s method in a better way, what would this look like in your community?

  • Who is your target audience?
  • What is their most basic unmet need?
  • What are some tangible steps that you can take to meet that need?
  • How can you continue to grow relationships once the basic need is met?
  • How will you measure success? What does it look like?

Wenn Sie Schritte unternehmen würden, um die Methode Christi besser anzuwenden, wie würde dies in Ihrer Gemeinde aussehen?

  • Wer ist Ihre Zielgruppe?
  • Was ist ihr grundlegendster unerfüllter Bedarf?
  • Welche konkreten Schritte können Sie unternehmen, um diesen Bedarf zu decken?
  • Wie können Sie Ihre Beziehungen weiter ausbauen, wenn das Grundbedürfnis erfüllt ist?
  • Wie werden Sie den Erfolg messen? Wie sieht es aus?

Basierend auf den GCMS-Daten 2017-18 können wir erkennen, dass die örtlichen Gemeinden ihre Mitglieder besser in der Methode Christi schulen und ihre Fähigkeit erweitern müssen, effektiver mit anderen Kulturen zu kommunizieren. In diesem Sinne:

  • Was ist ein Schulungsprogramm, das Sie im nächsten Monat, Quartal oder Jahr durchführen können, um den Mitgliedern zu helfen, sich mit der Methode Christi, Menschen zu erreichen, vertraut zu machen?
  • Wie kann Ihre Gemeinde als Ganzes sowie auch die einzelnen Mitglieder besser mit verschiedenen Kulturen kommunizieren?
  • Welche konkreten Schritte kann Ihre Gemeinde nach Abschluss des Trainings unternehmen, um die Methode Christi in Ihrer Nachbarschaft umzusetzen?

Sollten wir als Adventisten, angesichts dieser wertvollen Erkenntnisse der Methode Christi seit mehr als hundert Jahren, ihr mehr Aufmerksamkeit schenken, um sie in diesen schwierigen Zeiten zu praktizieren? Möge unser Mitgefühl mit den Menschen und dem Fokus an ihren Bedürfnissen sie Christus näher bringen, der einzigen Quelle wahren Glücks und Erlösung.

Weitere Informationen zur Globalen Gemeindemitgliederumfrage (GCMS) 2017-18 finden Sie unter Meta-Analyse-Bericht.


Erstellt in Zusammenarbeit mit dem Institut des kirchlichen Dienstes


Erstellt und übersetzt bei ASTR Team