Den Sabbat halten - ist es ein Segen oder eine Last?

Der Sabbat ist ein fröhlicher Tag, ein fröhlicher Tag, ein fröhlicher Tag,

Der Sabbat ist ein fröhlicher Tag; Ich liebe jeden Sabbat.

(übersetzt aus dem englischen Original)

 

Erinnern Sie sich daran, dieses Lied gesungen zu haben, als Sie ein Kind waren? Oder haben Sie es in der Kindersabbatschule unterrichtet? Dieses Lied zaubert ein Lächeln auf unsere Gesichter, egal wie alt wir sind, weil es eine sehr fröhliche Melodie hat. Wir lehren unsere Kinder, dass uns der Sabbat als besonderes Geschenk Gottes gegeben wurde, damit wir Zeit mit ihm verbringen und ihn ehren können. Wie denken Sie über den Sabbat? Ist der Sabbat ein Segen für Sie oder eine Last? Sehen Sie es als Geschenk an Sie oder als einen weiteres Gebot, das Sie einhalten müssen?

Adventistische Forscher waren daran interssiert herauszufinden, wie adventistische Gemeindemitglieder weltweit über das Thema des Sabbat halten denken und fühlen. Während der globalen Gemeindemitgliederumfrage (GCMS) 2017-18 stellten sie Fragen zur Sabbathaltung.

Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage scheint es, dass das Halten des Sabbats mit zunehmendem Alter wichtiger und wertvoller wird. Als die Umfrageteilnehmer gebeten wurden, auf die Aussage zu antworten: „Wenn ich den Sabbat treu halte, komme ich besser mit dem Stress der Woche zurecht“, antwortete die Mehrheit, dass sie zustimmten oder sehr zustimmten. Obwohl es sehr ermutigend ist, dass 80% der Jugendlichen (Altersgruppe bis 20 Jahre) dieser Aussage zustimmten, stieg der Prozentsatz mit zunehmendem Alter der Menschen um fast 10 Prozentpunkte auf 90% in den Kategorien der 36 Jährigen und älter.

GCMS 2017-18 Q38.1, n=6,891 (bis 20 Jahre), n=16,763 (21-35), n=20,046 (36-54), n=12,455 (55 Jahre und älter)

 

Als die Teilnehmer gebeten wurden, auf die Aussage zu antworten: „Wenn ich den Sabbat nicht halten würde, würde ich viel mehr fertig bekommen", stimmte mehr als die Hälfte der Befragten nicht oder überhaupt nicht zu. Während 53% in der Altersgruppe bis zu 20 Jahren dieser Aussage nicht zustimmten, stieg der Prozentsatz mit zunehmendem Alter um etwa 23 Prozentpunkte auf 76% in der Kategorie der 55 Jährigen und älter.

GCMS 2017-18 Q38.3, n=6,786 (bis 20 Jahre), n=16,487 (21-35), n=19,556 (36-54), n=11,824 (55 Jahre und älter)

.

Ähnliche Ergebnisse wurden erzielt, als die Befragten gebeten wurden, auf die Aussage zu antworten: „Ich finde es stressig am Sabbat eine Pause machen zu müssen, wenn ich Dinge zu tun habe." Nur etwa zwei Drittel (61%) der Jugendlichen stimmten dieser Aussage nicht zu, während in der Alterskategorie von 55 Jahren und älter 76% der Teilnehmer nicht der Meinung waren, dass sie es als stressig empfanden.

GCMS 2017-18 Q38.6, n=6,807 (bis 20 Jahre), n=16,524 (21-35), n=19,527 (36-54), n=11,828 (55 Jahre und älter)

 

Wenn wir älter und reifer werden, erkennen wir, dass es ziemlich stressig werden kann, für unsere Bedürfnisse und die Bedürfnisse unserer Familien zu sorgen. Das Management von Arbeit, Schule und Kindern kann manchmal überwältigend werden. Rechnungen, Arbeitgeber, Fristen für Arbeit oder Schulprojekte kümmern sich nicht darum, dass wir uns einen Tag frei nehmen, um Gott zu ehren. Manchmal kann es uns die Freude am Sabbat nehmen, solchen Stresssituationen ausgesetzt zu sein. Trotz unserer Lebenssituation und des damit verbundenen Stresses gab Gott uns den Sabbat, damit wir uns auszuruhen können und Zeit haben, die wir mit Gott zuverbringen können.

GCMS 2017-18 Q38.6, n=6,807 (bis 20 Jahre), n=16,524 (21-35), n=19,527 (36-54), n=11,828 (55 Jahre und älter)

 

Als die Leute gebeten wurden, auf die Aussage zu antworten:„Den Sabbat zu halten ist ein Teil von mir, nicht etwas, das ich tue, weil ich es muss", stimmten mehr als drei Viertel der Jugendlichen dieser Aussage zu. Ähnlich wie bei den anderen Antworten stieg der Prozentsatz mit dem Alter um 22 Prozentpunkte auf 91% in der Kategorie der 55 Jährigen und älter.Könnte es sein, dass Gott uns buchstäblich segnet, wenn wir sein Geschenk des Sabbats annehmen? Ist es möglich, dass die Einhaltung des Sabbats uns verändert, weil wir an dem Tag, den er beiseite gesetzt hat, Zeit mit Gott verbringen?

“Und Jesus fügte hinzu: Der Sabbat wurde doch für den Menschen geschaffen und nicht der Mensch für den Sabbat.” (Markus 2:27 HFA)

Jesus hat klar gesagt, dass der Sabbat ein besonderes Geschenk Gottes an uns ist. Unser himmlischer Vater möchte unsere Lasten, unseren Stress und unseren Schmerz wegnehmen, und er möchte an diesem besonderen Tag bei uns sein. Er kümmert sich um uns, er bietet seine Hilfe an und er möchte uns segnen.

Wenn wir das Geschenk des Sabbats annehmen, nehmen wir eine besondere Einladung an von jemanden, der uns erwählt hat, der uns so annimmt wie wir sind, und uns liebt. Es spielt keine Rolle, ob wir ihn zurück lieben. Er ist jemand, der unsere tiefsten Ängste, unsere Einsamkeit, unsere Zerbrochenheit versteht - Dinge, die wir gerne vor anderen Menschen verstecken. Jesus möchte wirklich Zeit mit uns verbringen. Wollen wir Zeit mit ihm verbringen?
Lassen Sie uns als Gemeindeleiter, Pastoren, und Lehrer das Sabbat halten nicht nur als wichtiges Gebot darstellen, sondern auch auf die Freude und den Frieden hinweisen, die der Sabbat in unser Leben bringen kann.

Möge der Sabbat der "fröhliche Tag" sein, über den wir in der Kindersabbatschule gesungen haben, und möge er für uns alle ein Segen sein.

 

Weitere Informationen zur Globalen Gemeindemitgliederumfrage (GCMS) 2017-18 finden Sie im Meta-Analysebericht.

 


Erstellt und übersetzt bei ASTR Team