Der Einfluss der weltweiten Initiativen der Adventgemeinde in der Ostzentralafrikanischen Division

Wussten Sie, dass die Generalkonferenz mehrere globale Initiativen organisiert und fördert? Diese Initiativen sollen den Glauben der Mitglieder fördern und stärken sowie andere mit der guten Nachricht von der Hoffnung erreichen, die in Jesus zu finden ist.

Während Sie vielleicht einige dieser Programme und Initiativen kennen, haben Sie sich jemals gefragt, wie sie in Ihrem Teil der Welt funktionieren und wie wirkungsvoll sie auf der ganzen Welt sind? Diese Woche werden wir die Auswirkungen einiger Programme der Generalkonferenz in der Ostzentralafrikanischen Division der weltweiten Adventgemeinde untersuchen. Diese Division zeigt großen Eifer bei der Förderung und Umsetzung dieser Programme.

Bewusstsein und Teilnahme an globalen Programmen

Die 2017-18 globale Gemeindemitgliederumfrage (2017-18 GCMS), die im Auftrag des Generalkonferenzbüro für Archiv, Statistik und Forschung durchgeführt wurde, sammelte Daten aus den dreizehn Weltdivisionen der Adventgemeinde. Die Daten wurden von Professor Elizabeth Role und ihrem Team von der Ostzentralafrikanischen Division (ECD) gesammelt. Insgesamt wurden 7.838 Mitglieder der Gemeinde in den 12 Unions und in sieben Ländern des Gebiets der Division befragt, nämlich in der Demokratischen Republik Kongo, Äthiopien, Kenia, Ruanda, Südsudan, Tansania und Uganda. Die Mehrheit der Befragten waren Männer (63%), und das Alter der Befragten lag zwischen 12 und 94 Jahren.

Im Rahmen des 2017-18 Umfrage wurden die Mitglieder nach ihrem Bewusstsein und ihrer Teilnahme an verschiedenen Programmen gefragt, die von der Generalkonferenz der Adventgemeinde entwickelt wurden. In der ECD beteiligten sich die Mitglieder am häufigsten an dem Programm „Total Member Involvement - TMI“ (Beteiligung Aller Gemeindemitglieder), um ihren Glauben und ihre Hoffnung an Jesus zuteilen (78%) und an „Revival and Reformation“ (Erweckung und Reformation), das sich auf geistliches Wachstum konzentriert (73%). Das am wenigsten beteiligte Programm in der ECD war die Initiative „Centers of Influence“ (Einflusszentren). Nur ein Viertel (26%) der Befragten gab an, an der Arbeit der „Centers of Influence“ teilgenommen zu haben. Während die Mitglieder am häufigsten von den Programmen „Comprehensive Health Ministries“ („Umfassender Gesundheitsdienst“, z.B. in EUD: Secrets of Wellness - Geheimnisse fuer Gesundheit) (36%) und „Mission to the Cities“ (Mission in den Städten) (36%) hörten, nahmen nur 42% bzw. 43% an diesen Programmen teil. Die geringe Beteiligung an Einflusszentren lässt sich durch spezifische Merkmale der Initiative erklären. Sie richtet sich an die städtische Bevölkerung und erfordert Menschen mit Fähigkeiten und Kenntnissen in der Organisation solcher Zentren, um unterschiedliche Dienste für die Bedürfnisse der Menschen bereitzustellen.

Diese Ergebnisse, insbesondere die starke Beteiligung an TMI - Beteiligung aller Gemeindemitglieder sowie an der Erweckung und Reformation, legen die starke Beteiligung von Laien in der ECD nahe und tragen dazu bei, das schnelle Gemeindewachstum in dieser Division zu erklären. Die anderen genannten Programme (in dieser Studie weniger bevorzugt) sind eher auf ein säkulareres Umfeld ausgerichtet.

Diese Ergebnisse zeichnen diese Division als einen aktiven Teilnehmer an den Initiativen der Adventgemeinde aus. Der Vergleich der Antworten „Ich habe teilgenommen“ mit den im Metaanalysebericht angegebenen Gesamtergebnissen der globalen Umfrage zeigt, dass die ECD-Mitglieder bei der Teilnahme an TMI - Beteiligung aller Gemeindemitglieder 43% voraus sind, etwa 30% bei Erweckung und Reformation voraus sind und 10% -20%  in anderen Programmen voraus sind.

Zufriedenheit mit und Engagement für die Adventgemeinde

In Anbetracht der Tatsache, dass sie so stark an verschiedenen globalen Initiativen beteiligt sind, wie steht es mit der Zufriedenheit mit ihren örtlichen Gemeinden und dem Engagement für die Adventgemeinde aus?

Insgesamt sind die Gemeindemitglieder in der ECD mit ihrer örtlichen Gemeinde zufrieden. Drei Viertel (75%) der Mitglieder sind „sehr zufrieden“ mit ihrer örtlichen Gemeinde, und weitere 11% sind „zufrieden“. Weniger als jeder Zehnte (9%) ist mit der örtlichen Gemeinde auf die eine oder andere Weise unzufrieden. Dieses Ergebnis ist nicht überraschend, da es mit der Beteiligung der Mitglieder an der Initiative "Total Member Involvement - TMI" zu korrespondieren scheint. Dies unterstreicht die Bedeutung gut organisierter Ortsgemeinden mit vielfältigen Möglichkeiten für ihre Mitglieder, zu wachsen und sich zu engagieren.

Diese positive Sicht auf die Ortsgemeinde trägt wahrscheinlich zum vorhergesagten lebenslangen Engagement der Gemeindemitglieder für die Adventgemeinde bei. Eine große Mehrheit (93%) der ECD-Befragten glaubte, dass sie für den Rest ihres Lebens in der Adventgemeinde bleiben würden. Nur ein kleiner Prozentsatz (3%) hielt es für unwahrscheinlich, dass sie ein Leben lang in die Gemeinde gehen würden. Auch dieses Ergebnis ist wenig überraschend, da sich die Mitglieder stark für Evangelisation, geistliches Wachstum und in Gemeindeangelegenheiten engagieren.

Wie Sie sehen können, versucht die Adventgemeinde in der Ostzentralafrikanischen Division, die Teilnahme ihrer Gemeindemitglieder an Programmen zu maximieren, die darauf abzielen, die Gemeinde zu vergrößern und zu stärken. Diese Teilnahme zeigt beispielhaft ihre Liebe und ihr Engagement für die Adventgemeinde. Es ist ermutigend, dass die Gemeindemitglieder in dieser Division ein solches Engagement zeigen.

Haben Sie von diesen globalen Programmen der weltweiten Adventgemeinde gehört? Hat Ihre Ortsgemeinde sie eingeführt und umgesetzt? Haben Sie an einer dieser Initiativen teilgenommen? Weitere Informationen zu den aktuellen Initiativen der Generalkonferenz finden Sie hier.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht der ECD zu lesen.

Klicken Sie hier, um den GCMS-Metaanalysebericht 2017-18 zu lesen.


Erstellt in Zusammenarbeit mit dem Institut des kirchlichen Dienstes

Veröffentlicht und übersetzt von ASTR am 3-3-2021.